Digitale Recruitingprozesse sorgen für einen regelrechten Effektivitäts-Boost im Recruiting. Der ist auch nötig, denn immer mehr Stellen warten darauf, besetzt zu werden. Hierbei kann Multiposting helfen: Die zeitgleiche Mehrfachschaltung von Stellenanzeigen auf verschiedenen Jobportalen. Aber was genau ist das und wie funktioniert es?

Recruiter stehen unter Druck

Der Wettbewerbsdruck im Recruiting verschärft sich zusehends. Der Fachkräftemangel hat viele Betriebe fest im Griff und gerade der Mittelstand tut sich zunehmend schwerer, Personal zu finden. Es handelt sich meist um wichtige Zulieferer großer Marken. Die Unternehmen selbst sind aber eher unbekannt und oft in ländlichen Regionen angesiedelt. Das sorgt nicht für allzu hohe Bewerbungseingänge. Aber auch andere Branchen ächzen und stöhnen unter dem War für Talents. Es mangelt an Erziehern, Lehrern und Pflegekräften. Ebenso sind Mediziner und Handwerker Mangelware.  

Für Unternehmen ist das eine große Herausforderung. In einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) gaben 56 Prozent der Firmen an, dass der Mangel an ausgebildetem Personal derzeit das größte Geschäftsrisiko darstellt. Tendenz weiter steigend. Und die Entwicklung spitzt sich weiter zu. „Das nun zu Ende gegangene Jahr wird das letzte gewesen sein, in dem das Arbeitskräftepotenzial noch einmal kräftig gewachsen ist“, sagt Enzo Weber vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) gegenüber Spiegel Online.

Die Babyboomer verabschieden sich vom Arbeitsmarkt

Denn wir stehen unmittelbar vor einer riesigen Berentungswelle. Die Babyboomer, das sind die geburtenstarken Jahrgänge von 1955 bis 1969, verabschieden sich nach und nach aus dem Arbeitsleben und hinterlassen eine gewaltige Lücke. Ab sofort steigen deutlich mehr ältere Menschen aus dem Arbeitsleben aus, als junge einsteigen. Das Arbeitskräftepotenzial verringert sich also unweigerlich.

Damit stehen Recruiter vor noch größeren Herausforderungen als ohnehin schon. Der Druck steigt, möglichst viele passgenaue Kandidaten in möglichst kurzer Zeit zu erreichen, damit bestehende oder künftig absehbare Personalengpässe nicht zu einem handfesten Problem ausarten. Helfen kann die moderne Technik. An dieser Stelle kommt das Thema „Multiposting” ins Spiel.

Was ist Multiposting?

Auf deutsch übersetzt handelt es sich bei Multiposting um die Mehrfachschaltung einer Stellenanzeige auf mehreren Jobportalen. Aber nicht hintereinander, sondern zeitgleich. So sparen Recruiter jede Menge Zeit und können ihre Stellenanzeigen viel schneller an ihre Zielgruppe ausspielen. Alles, was Personalsuchende dafür brauchen, ist ein Bewerbermanagementsystem mit einer Multiposting-Schnittstelle. Damit ist ein schnelles Veröffentlichen der eigenen Stellenanzeige auf den favorisierten Jobbörsen im Nu erledigt.

Auch eine zeitversetzte interne und externe Veröffentlichung eines Jobinserats ist problemlos möglich. Dazu erstellen Recruiter in dem Tool einfach eine Stellenanzeige und setzen im Backend der Software die passenden Häkchen, auf welchen Portalen das Stelleninserat veröffentlicht werden soll. Ein Klick und die Software erledigt alles weitere von alleine.

Diese Argumente sprechen für Multiposting:

  • Multiposting erhöht die Reichweite einer Stellenanzeige immens.
  • Multiposting sorgt für eine höhere Sichtbarkeit einer Stellenanzeige unter Bewerbern.
  • Das sorgt für höhere Bewerbungseingänge.

Tipps für die richtige Vorgehensweise beim Multiposting

Die Vorteile liegen also auf der Hand. Allerdings setzt ein passgenaues Multiposting ein wenig Fingerspitzengefühl voraus. Über ein Bewerbermanagementsystem können meist viele verschiedene Jobportale angesteuert werden.

Doch Stellenanzeigen auf allen zu schalten, ist nicht zielführend:

  1. Nicht jedes Jobportal spricht jede Zielgruppe an.
  2. Auf vielen Jobportalen fallen bei der Stellenanzeigenschaltung Gebühren an.
  3. Es muss eine Auswahl getroffen werden, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Welche Jobbörse ist die richtige?

Daher macht es im ersten Schritt Sinn, sich mit den einzelnen Jobbörsen auseinanderzusetzen: Welche sprechen die eigene Zielgruppe am meisten an? Tipp: Was grundsätzlich nie verkehrt ist, ist eine Stellenanzeigenschaltung auf generalistischen Portalen wie StepStone oder Monster.

Sie verfügen über eine hohe Reichweite und sprechen Bewerber aus allen Altersstufen und Branchen an. Überdies gibt es aber noch zig weitere Portale – summa summarum über 1.000 Jobbörsen allein in Deutschland. Darunter etwa viele Spezialjobbörsen, die sich an Jobsuchende aus einem bestimmten Sektor wenden. Es gibt auch Jobbörsen, die sich zum Beispiel dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben. Auf diesen können „Grüne Arbeitgeber“ ihre Stellenanzeigen schalten.

Kommen wir aber nochmal auf den Preis zu sprechen: Ist Multiposting selbst bei einer genauen Auswahl der Portale nicht unendlich teuer? Nein. Denn der Anbieter des Bewerbermanagementsystems verfügt über Sonderkonditionen mit den einzelnen Jobportalen, was die Mehrfachschaltung von Stellenanzeigen zu einer erschwinglichen Sache macht. Na, also. Dann kann’s ja losgehen.