Das größte Missverständnis, dass es in der Personalentwicklung gibt, ist die Annahme, man müsse jeden gleich behandeln. Diese Regel gilt für Riskmanager oder im Einstellungsprozess, aber nicht wenn Sie für die Weiterentwicklung Ihrer Mitarbeiter verantwortlich sind.

Viele kennt die Situation: 20% Ihrer Angestellten erwirtschaften 80% Ihres Profites. Diese Mitarbeiter sind „naturals“. Wenn Sie diese in Ihrem Unternehmen haben, hatten Sie Glück bei der Personalauswahl. Denn es ist fast unmöglich, bereits während des Auswahlprozesses zu erkennen, dass die Bewerber so gut sein werden.

Die andere Seite der Medaille ist, dass 20% Ihrer Mitarbeiter meist nicht besonders erfolgreich arbeiten. Sie bleiben unter dem Durchschnitt. Hier hatten Sie bei der Einstellung nicht ganz so viel Glück. Dasselbe Auswahlverfahren aber ein unterschiedliches Ergebnis.

Aber was ist mit den übrigen 60% in der Mitte? Wie können Sie deren Leistungsfähigkeit steigern? Das ist der Punkt an dem es interessant wird….

Bei diesen Mitarbeitern sollten Sie mit Ihren Pläne für die Personalentwicklung ansetzen. Die „naturals“ brauchen Ihre Hilfe nicht und bei den 20% im unteren Bereich haben Sie nur geringe Erfolgschancen. Bei den 60%, die sich um den Durchschnitt herum bewegen, haben Sie jedoch sehr gute Aussichten wirklich etwas zu erreichen.

Wir haben ein paar Tipps für Sie, wie Sie Ihre Personalentwicklungsplanung optimieren können:

  1. Konzentrieren Sie sich bei Ihren Personalentwicklungsplänen nicht auf die vorhandenen Fähigkeiten, um Ihren Mitarbeitern dabei zu helfen, weiterhin Ihre durchschnittliche Leistung zu bestätigen. Versuchen Sie versteckte Potentiale zu finden und zu fördern.
  2. Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Angestellten die Unternehmensziele kennen und sich auch über Ihre persönlichen Jahresziele im Klaren sind.
  3. Alle Ihre Pläne für die Personalentwicklung sollten sich nicht nur auf einen Aspekt konzentrieren. Sie sollten Wissen, Fähigkeiten und Talente gleichzeitig fördern.
  4. Konzentrieren Sie sich nicht darauf Defizite auszumerzen, sondern fördern Sie Ihre Mitarbeiter Ihren Stärken entsprechend. So können Sie herausragende Ergebnisse erzielen.
  5. Achten Sie darauf, dass Sie Mitarbeiter fördern, die auch selbst Interesse an einer Weiterentwicklung haben. In einer Umfrage in der Mitarbeiter angeben konnten, ob sie Interesse hätten, von der Personalentwicklung unterstützt zu werden, gaben immerhin knapp 38% an, dass sie daran nicht interessiert seien.

Wenn Sie diese Vorschläge beherzigen, haben Sie eine gute Chance, bei der Planung der Personalentwicklungsmethoden in Ihrem Unternehmen, große Erfolge zu erzielen.