Eine Führungskraft zu sein ist nicht immer einfach. Gerade für Menschen, die diese Verantwortung zum ersten Mal übernehmen, gibt es viele Unsicherheiten und neue Herausforderungen. Die wichtigste Aufgabe als Vorgesetzter oder Teamleiter ist es sicher, sein Team zu entwickeln und die Zusammenarbeit zu stärken. Wir haben uns überlegt, welche Ratschläge und Tipps wir Ihnen für diese neue Aufgabe in Ihrem Leben auf den Weg geben können.

Tipp 1: Versuchen Sie nicht jedermanns Freund zu sein

Das heißt nicht, dass Sie nicht freundlich sein sollten, doch es ist unrealistisch zu denken, dass Sie mit all Ihren Mitarbeitern als Freund arbeiten können. Irgendwann gelangen Sie stets an den Punkt, an dem Sie einen Mitarbeiter ermahnen oder gar schlechte Nachrichten überbringen müssen – und dafür brauchen Sie eine gewisse Distanz und Professionaltität. Dies ist besonders schwer, wenn Sie ein Team führen, in dem Sie früher selbst gearbeitet haben.

Tipp 2: Fair und gleich sind nicht dasselbe

Arbeitnehmer möchten gerecht behandelt werden. Es ist jedoch möglich gerecht zu sein und nicht jeden gleich zu behandeln. Anerkennung ist ein gutes Beispiel. Jeder mag es, Anerkennung für seine Arbeit zu erhalten. Jedoch bevorzugt jeder andere Arten der Bestätigung.

Tipp 3: Fragen Sie nach Feedback und Input

Sie müssen nicht alles wissen. Oft setzt man sich selbst unter Druck, weil man irrtümlicherweise annimmt, Vorgesetzte müssen für alles die passende Antwort haben. Teamleiter zu sein bedeutet Sie sollten für alles eine Antwort finden können, nicht dass Sie alle Antworten bereits parat haben müssen.

Tipp 4: Lernen Sie, wie Sie ein Meeting erfolgreich führen

Arbeitnehmer beschweren sich meist über Meetings: zu lange, keine sinnvollen Ergebnisse, zu häufige Wiederholungen. Wenn Sie sich die Fähigkeit aneignen, sinnvolle und strukturierte Meetings zu organisieren, werden die Teilnehmer sich nicht nur gerne beteiligen, Sie erhalten auch bessere und schnellere Ergebnisse.

Tipp 5: Finden Sie auch Zeit zum Entspannen

Lassen Sie es uns nicht beschönigen – in den meisten Fällen bedeutet es zusätzlich Arbeit, wenn man in eine Führungsposition befördert wird. Sie müssen lernen, wie Sie Ihre Aufgaben erledigen, ohne auf den Burn-Out zuzuarbeiten. Ihr Team braucht Sie gesund und voller Energie.

Tipp 6: Nutzen Sie jede Gelegenheit um die Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter zu verbessern

Egal, wie lange Sie schon in der Arbeitswelt sind, lehnen Sie nie die Möglichkeit ab sich weiterzubilden oder etwas Neues kennenzulernen. Selbst von einem schlechten Training können Sie noch etwas lernen.

Tipp 7: Finden Sie eine Person, der Sie Vertrauen können

Als Führungskraft haben Sie manchmal Zugang zu vertraulichen Informationen, die Sie nicht immer mit Ihren Mitarbeitern teilen können. Das kann frustrierend sein. Finden Sie einen Ort, an dem Sie solche Dinge besprechen können. Das kann Human Ressources sein, eine Person zu Hause oder ein Teamleiterkollege. Versichern Sie sich nur, dass die Person auch richtig mit dem Gehörten umgeht.

Tipp 8: Lernen Sie „Nein“ zu sagen

Die Antwort kann nicht immer ein „Ja“ sein. Um Ihren Job richtig zu machen und auszufüllen, müssen Sie auch „Nein“ sagen können. (Siehe auch Punkt 5)

Tipp 9: Lernen Sie Veränderungen richtig umzusetzen.

Business ist Wandel. Sobald man sich an den Rhythmus eines Prozesses oder Projektes angepasst hat, beginnt es schon wieder sich zu ändern. Gewöhnen Sie sich daran. Machen Sie sich bewusst, wie Sie selbst die Veränderungen unterstützen können und welche Ressourcen Sie brauchen, um diesen Wandel erfolgreich abzuschließen.

Tipp 10: Lernen Sie zu delegieren

Sie müssen nicht jede Aufgabe erledigen. Sie sind dafür verantwortlich, dass die jeweiligen Aufgaben erledigt werden, das heißt jedoch nicht dass Sie alles es selbst tun müssen.

Eine Führungsposition zu übernehmen bedeutet ein Team zu entwickeln. Wenn Ihr Team seine Aufgaben effektiv und zufriedenstellend erledigt, können Sie Trainings absolvieren, in den Urlaub fahren oder an Meetings teilnehmen, ohne dass die Abteilung untergeht. Das ist die Arbeit einer Führungskraft.

Haben Sie selbst Tipps für neue Führungskräfte? Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar mit Ihren Ratschlägen.