Medien

Von langer Hand geplant Was Betriebe gegen Fachkräftemangel und rückläufige Konjunktur unternehmen

In den Hallen der Umformtechnik Radebeul ist es laut: An sieben Pressen wird Aluminium bearbeitet. Die Schmiedeteile gehen an Premiummarken der Automobilbranche, Elektroindustrie oder Medizintechnik. Allein in diesem Jahr wuchs die Mitarbeiterzahl von 103 auf 138. „Wir sind für 2013 zwar noch nicht ausgebucht“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter, Stephan Schneider, „aber wir haben viele neue Aufträge akquiriert, die in der nahen Zukunft zum Tragen kommen.“

Laut Wirtschaftsministerium gingen die Aufträge für die deutsche Industrie im September um 3,3 Prozent zurück. Mittelständler Schneider ist jedoch verhalten optimistisch. An einen Einstellungsstopp denkt er nicht. Denn die angestrebten 15 Mio. Euro Umsatz werden bis Jahresende wohl noch erreicht. Im kommenden Jahr soll der Schmiedespezialist sogar auf 17 Mio. Euro zulegen. (...) 

Die gegenwärtige Zurückhaltung spürt auch der IT-Dienstleister Easysoft. Allerdings ist Geschäftsführer Andreas Nau optimistisch, dass die aktuelle Diskussion um Einstellungsstopps, Kurzarbeit oder Investition in High-Potentials ihm in die Karten spielt. Denn seine 30 Mitarbeiter programmieren Software zur Schulungsorganisation und Personalentwicklung. Durch Lizenzverträge ist der Mittelständler abgesichert und unterliegt nicht wie Produktionsbetriebe den starken Marktschwankungen. Und Nau setzt auf neue Branchen: Easysoft streckt seit einiger Zeit seine Fühler auch nach Industrie- und Dienstleistungsbetrieben aus. Für ihn sind Einstellungsstopp oder Kurzarbeit daher kein Thema. Im Gegenteil: Für das kommende Jahr ist eine Umsatzsteigerung um 15 Prozent geplant. Dafür sucht der Chef neue Fachkräfte – und findet sie bisher noch in der eigenen Belegschaft. (...) 

Das PDF steht Ihnen anbei zum Download zur Verfügung. 

 

1 / 6

2 / 6

3 / 6

4 / 6

5 / 6

6 / 6

24|06|2019

Neues Pflegeberufegesetz: Wichtige Update-Information

Die Vorbereitungen für das neue Pflegeberufegesetz laufen vielerorts auf Hochtouren. Auch bei uns laufen die Entwicklungen für ein Programmupdate, welches Ihnen Ende des Jahres zur Verfügung gestellt wird.
Ein wichtiger Hinweis: Immer wieder stellen wir fest, dass veraltete Programmversionen verwendet werden. Sollten Sie in den letzten 2 Jahren oder länger kein Update durchgeführt haben, raten wir DRINGEND nicht länger zu warten, sondern schon jetzt Ihre Software zu aktualisieren – zur Vorbereitung auf das neue Pflegeberufegesetz,

Produkte vor Version 201548XX
Bei easySoft-Produkten vor der Version 201548XX ist das Update der Datenbank nur bei uns im Haus möglich und wird mit einem Dienstleistungstag berechnet. Zusätzlich empfehlen wir einen Schulungstag zu buchen, um die Neuerungen im Team gleich produktiv umsetzen zu können.

Produkte mit aktueller Version
Das Update von einer aktuelleren Version kann per Fernwartung für pauschal 900 EUR durchgeführt werden. Hierfür erhalten Sie die Online-Begleitung bei der Installation und 2 Stunden Onlineschulung durch einen unserer Trainer. Bitte fordern Sie hierfür ein Angebot an.

Jetzt Termine vereinbaren!
Nutzen Sie jetzt schon noch verfügbare Termine und lassen Sie es nicht zu einem Engpass zum Jahreswechsel kommen.
Button: Jetzt Termin vereinbaren

Generalistik-Paket mit weiteren Tools
Und noch etwas: Nutzen Sie zusätzlich neben den Programm-Updates unser Generalistik-Paket mit vielen wertvollen Zusatztools, wie verfügbare Lehrpläne, Berichte, Tutorials und vorgefertigte Konfigurationen. Damit sind Sie bestens gerüstet!
Weitere Informationen rund um das Generalistik-Paket finden Sie im Generalistik-Flyer (PDF).

1 / 6

2 / 6

3 / 6

4 / 6

5 / 6

6 / 6

1 / 6

2 / 6

3 / 6

4 / 6

5 / 6

6 / 6

Wir verwenden Cookies. Indem Sie auf OK klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.
Datenschutzerklärung

OK