Seit gestern ist ein neuer gefährlicher Trojaner unterwegs, der vor allem auf Personalverantwortliche zielt.

„Goldeneye“ sucht sich gezielt Mitglieder aus Personalabteilungen. Gefährlich ist dabei, dass die Mails nicht nur in einem fehlerfreien Deutsch verfasst werden und eine korrekte passende Anrede verwenden, sondern sich im Betreff auch tatsächlich existierende Stellenanzeigen beziehen.

Auch das CERT-Bund des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik warnt bereits vor dem Virus.

Der Absender dieser Mail lautete bisher stets „Rolf Drescher“. Vermutlich soll mit dieser Absenderwahl auf die Ingenieursozietät Dipl.- Ing. Rolf B. Drescher VDI & Partner für die Entschlüsselungshilfe des Trojaners Petya gestraft werden.

Woher die Verantwortlichen Emailadressen und Daten der Zielfirmen und Ihrer Mitarbeiter haben ist bisher noch nicht bekannt. Achten Sie jedoch darauf, keine angehängten Excel-Dateien an Bewerbungen zu öffnen. Besonders gefährlich ist, dass inzwischen auch schon von angehängten und mit dem Trojaner versehenen PDF-Dateien berichtet wurde. Da diese wie eine reguläre Bewerbung wirken ist nun besondere Vorsicht geboten.